Facebook Instagram You Tube LinkedIn
Neues aus dem Klinikum

Rückblick: Ein Jahr "Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie" unter Chefarzt Dr. Glatz

Donnerstag, 28. März 2024, 13:30 Uhr
PD Dr. med. Torben Glatz, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie (Foto: SHK) PD Dr. med. Torben Glatz, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie (Foto: SHK)
“Unsere Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie hat sich in den zurückliegenden zwölf Monaten sehr gut entwickelt”. Zu diesem Fazit kommt Chefarzt PD Dr. med. Torben Glatz. Der Mediziner aus Nordrhein-Westfalen hatte sich im vergangenen Jahr unter anderem für den damals vakanten Chefarztposten beworben, weil in Nordhausen zu diesem Zeitpunkt zwei OP-Roboter installiert wurden. “Zwei auf einmal in einer Klinik, das gibt es in Deutschland nicht so oft. So war es möglich, dass wir als Resümee nun auf rund robotergestützte 300 Operationen verweisen können. In den nächsten Tagen werden wir in Nordhausen mit der bariatrischen Chirurgie beginnen”, blickt der Chefarzt voraus.

Mit bariatrischer Chirurgie oder Adipositaschirurgie wird ein Teilgebiet der Chirurgie bezeichnet, das sich mit operativen Eingriffen befasst, die zu einer Reduktion des Körpergewichts führen sollen. “Dazu wird zum 1. April ein Kollege aus Stuttgart unser Team in Nordhausen verstärken, der über ausgewiesene Erfahrungen in diesem Bereich verfügt. Zu bemerken ist außerdem, dass es sich bei diesen Eingriffen nicht um kosmetische, sondern ausschließlich um medizinisch notwendige Maßnahmen handelt, die zum Beispiel eine krankhafte Gewichtszunahme oder Übergewicht mit schweren Folgeerscheinung wie Diabetes als Diagnose haben”, so Dr. med. Torben Glatz.

Durch den Einsatz der beiden Da Vinci-Roboter kann auch die Behandlung von Tumorerkrankungen im Südharz Klinikum auf ein völlig neues Niveau gehoben werden. Das betrifft die Operation von Darmtumoren ebenso wie die der Bauchspeicheldrüse. Darüber hinaus wird die Rezertifizierung des Darmkrebszentrums angestrebt.

Wenn der Chefarzt auf ein Jahr in Nordhausen zurückblickt, dann zieht er eine auch eine persönlich positive Bilanz. “Wir konnten hier im Team die robotischen Operationen etablieren, die frei von wirtschaftlichem Druck standen und stehen und ich bin froh darüber, dass ab Juli auch die Kolleginnen und Kollegen der Urologie an und mit Da Vinci arbeiten werden.” Beim weiteren Blick in die Zukunft sieht der Chefarzt den Trend, dass sich zunehmend auch junge Mediziner von den Ballungsräumen abwenden. Für das Nordhäuser Südharz Klinikum, so seine Erfahrungen nach einem Jahr, sei dieser Trend mehr als vorteilhaft, denn das Klinikum bietet neben seinem großen Spektrum als Vollversorger zudem eine hervorragende technische Ausstattung.

Zum Team von Chefarzt PD Dr. med. Torben Glatz gehören zehn Ärztinnen und Ärzte. Möglich könnte eine weitere personelle Aufstockung sein, an Bewerbungen mangelt es jedenfalls nicht, freut sich auch Klinik-Geschäftsführer Guido Hage.